Spedition-Ewald-entscheidet

Ewald Spedition: Sonderfälle sind Programm

Die Ewald Spedition aus Lage setzt auf die Speditionsoftware DISPONENTgo von Weber Data Service aus Bielefeld und schätzt daran vor allem die flexible Abrechnung und den persönlichen Service.

Helle Räume, neue Möbel und viel Platz: Beim Bau ihrer Speditionsanlage im Jahr 2007 musste die Ewald Spedition (s. Kasten) keine Kompromisse eingehen. Das Grundstück liegt mitten in einem reinen Gewerbegebiet, so dass auch nächtliches Arbeiten an der Laderampe, im Lager oder der eigenen Werkstatt möglich ist. An so ein positives Umfeld gewöhnt man sich schnell: “Ein paar Jahre nach unserem Umzug an den neuen Standort wollte ich deshalb auch unsere Speditionssoftware auf den neusten Stand bringen”, erinnert sich Hans-Joachim Laabs, der das Unternehmen gemeinsam mit Thomas von Strünck leitet.

Individuelle Haustarife

Nach einer Internet-Recherche nahm der Spediteur mit mehreren Anbietern Kontakt auf und bewertete die verschiedenen Angebote anhand der eigenen Anforderungen. “Mit der Lösung DISPONENTgo von Weber Data Service hatten wir die größte Übereinstimmung”, stellt Laabs fest. Seit 2011 zählt die Ewald Spedition deshalb zu den Kunden des Bielefelder Softwarehauses. DISPONENTgo ist ein kostengünstiges Komplettpaket , das sich an kleine und mittelständisch strukturierte Logistikunternehmen ohne eigene IT-Abteilung richtet. Die plattformunabhängige, vorkonfigurierte Standardsoftware lässt sich schnell installieren und verursacht nur minimalen Verwaltungsaufwand. Dazu ist bei Bedarf ein Upgrade auf den „großen Bruder“, das Transportmanagement-System DISPONENTplus, sehr einfach möglich.

Für Laabs zählt zu den besonderen Vorteilen der Software die freie Gestaltbarkeit der Tarife, die kundenindividuell hinterlegt und auf einfache Weise gepflegt werden können. Mit fast jedem der rund 35 Hauptkunden hat Ewald eigene Haustarife für das Lagern und Verteilen entwickelt. Dieses Vorgehen hängt mit den sehr unterschiedlichen und nicht normgerechten Produkten zusammen, auf die sich Ewald spezialisiert hat. Das Unternehmen gilt als Spezialist für Langgut. Gelagert und Verladen werden zum Beispiel Holzstämme, Schnittholz, Kunststoffprofile, Markisen, Metallpaletten, Metallbunden und vieles mehr.

Drei Stunden vor Ort

Hinzu kommen spezielle Logistikdienstleistungen, die Laabs zum Beispiel für einen großen Schraubenhersteller aus Bielefeld übernimmt. Hier bedient Ewald ein Kanban-System für die so genannte C-Teile-Belieferung. Bei C-Teilen übersteigen die Prozesskosten den Stückpreis bei weitem. Eine effiziente Logistik spielt vor diesem Hintergrund eine entscheidende Rolle. Dabei werden die leeren Kanban-Behälter beim Empfänger entweder gegen volle Behälter ausgetauscht oder direkt neu befüllt. Pro Kunde kann die Pflege der Warenbestände bis zu drei Stunden dauern, so dass Ewald für den Vor-Ort-Service eigene Mitarbeiter beschäftigt und disponiert.

Im Transportgeschäft werden bei Ewald pro Tag rund 150 Sendungen abgefertigt. Mehr als 90 Prozent der Waren werden im eigenen Lager umgeschlagen. Die meisten Aufträge müssen manuell erfasst werden, was sich Laabs mit Hilfe von DISPONENTgo stark vereinfacht hat. Die meisten Abhol- und Lieferadressen wiederholen sich und sind im System hinterlegt. Für das Erfassen einer Adresse genügt somit die Eingabe weniger Zeichen oder der Kundennummer. Typische Sendungen sind vorkonfiguriert und stehen sekundenschnell für die Disposition bereit. Das Verteilen der Aufträge auf die einzelnen Touren funktioniert anschließend per Drag&Drop. “DISPONENTgo ist sehr einfach zu bedienen und unterstützt in idealer Weise unsere Arbeitsweise”, sagt Laabs.

Berater gut erreichbar

Beim Disponieren wechselt sich Laabs mit seinem Sohn Frank im Wochenrhythmus ab. “Bei uns arbeitet jeder mit einer persönlichen Bildschirmeinstellung, was durch die einfache Konfigurierbarkeit von DISPONENTgo sehr unterstützt wird”, erklärt Laabs. Die Auftragslisten lassen sich zum Beispiel nach den verschiedensten Kriterien ordnen und anzeigen. Ausgelieferte und nicht ausgelieferte Sendungen lassen sich auf einen Blick identifizieren. Apropos: Unabhängig von der tatsächlichen Auslieferung kann jede Sendung zu einem beliebigen Zeitpunkt sofort abgerechnet werden.

Als weiteren großen Vorteil von Weber Data Service sieht Laabs die gute Erreichbarkeit seiner persönlichen Ansprechpartner. “Wenn ich beim Anlegen eines neuen Kundentarifs nicht weiter weiß, greife ich einfach zum Telefon und bekomme umgehend Hilfe”, so der Unternehmer. Gleich zu Beginn der Zusammenarbeit hatten sich die Berater von Weber Data Service die Besonderheiten der Abläufe bei Ewald direkt vor Ort erklären lassen. “Die kennen und verstehen unser Geschäft sehr gut”, bestätigt Laabs, der mit seiner IT-Lösung jetzt ebenso zufrieden ist, wie mit der modernen Speditionsanlage.

Hintergrund: Leopold Ewald & Co. Speditions GmbH

Die Spedition Ewald ist ein inhabergeführter mittelständischer Logistikdienstleister mit Sitz in Lage (Lippe). Dort baute das Unternehmen im Jahr 2007 auf einem 9.000 Quadratmeter großen Grundstück eine neue Speditionsanlage mit einem 2.500 Quadratmeter großen Lager- und Verwaltungsgebäude, einer Lkw-Werkstatt, Betriebstankstelle und Waschanlage. Der eigene Fuhrpark übernimmt Teil- und Komplettladungen. Er umfasst 14 Lkw, von denen drei im Fern- und elf im Nahverkehr tätig sind.

Zu den Schwerpunkten des Unternehmens zählt das Lagern und Verteilen von Langgut mit einer Länge von bis zu acht Metern und einem Gewicht von 3,5 Tonnen. Ein weiterer wachsender Geschäftsbereich widmet sich dem Konfektionierungen und Kommissionieren. So übernimmt Ewald für einen Schraubenhersteller das C-Teile-Management mit Hilfe von Kanban-Behältern. Die Geschichte des Unternehmens geht bis auf das Jahr 1971 zurück. Seit der Neugründung im Jahr 1995 gehört die Firma zu gleichen Teilen Hans-Joachim Laabs und Thomas von Strünck. Heute beschäftigt die Spedition Ewald 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.