Kundenreferenz: Hellmann Worldwide stellt um auf DISPONENTplus

Rail Cargo Austria

Der Kunde:

Hellmann Worldwide Logistics: 1871 von Carl Heinrich Hellmann gegründet, hat sich Hellmann Worldwide Logistics zu einem der großen internationalen Logistik-Anbieter entwickelt. Die Dienstleistungspalette des Unternehmens umfasst dabei die klassischen Speditionsleistungen per Lkw, Luft- und Seefracht genauso wie ein umfangreiches Kurierdienstangebot, Warehousing und zahlreiche Spezial-Serviceleistungen.

DISPONENTplus im Einsatz

Zweistufige Einführung – Transparenz und Kostenpotentiale in der Netzwerk-Logistik

Der internationale Logistikdienstleister Hellmann Worldwide Logistics will an allen Standorten mit insgesamt mehr als 2.000 Anwendern die Speditionssoftware DISPONENTplus des IT-Dienstleisters Weber Data Service einführen und damit die Informationssteuerung über das gesamte Netz verbessern, Prozesse flexibler gestalten und Kostenoptimierungspotenziale realisieren. Nach der bereits im Juli 2012 gefällten Entscheidung wurde zunächst der Bereich Teil- und Komplettladungen am Pilotstandort Crivitz bei Schwerin erfolgreich auf die neue Lösung umgestellt. Im nächsten Schritt soll dort nun auch der Sammelgutverkehr komplett mit DISPONENTplus abgewickelt werden, bevor im kommenden Jahr der deutschlandweite Rollout an weiteren Standorten beginnen wird.

Mit dem neuen Transportmanagementsystem löst Hellmann eine selbst entwickelte AS400-Lösung ab, die nur noch mit großem Aufwand an die zukünftigen Anforderungen in der Logistik angepasst werden kann. „Mit DISPONENTplus haben wir uns für eine flexible Lösung entschieden, die aus unserer Sicht das größte Potenzial hat, die Prozesse bei Hellmann optimal abzubilden“, so Hendrik Janke, der bei Hellmann das Software-Projekt verantwortet.

Neben der einfachen Bedienbarkeit der individuell konfigurierbaren Oberflächen und Funktionen standen bei der Softwareauswahl auch die umfangreichen Preis- und Tarifmodelle im Vordergrund, die mit DISPONENTplus problemlos definiert werden können. Zu den wichtigsten Argumenten zählten bei Hellmann jedoch das Abbilden der Geschäftsprozesse mit Hilfe der Netzwerk-Logistik. Dahinter steht die Idee, dass bei Hellmann sämtliche Aufträge nur ein einziges Mal in einer zentralen Datenbank angelegt werden und allen Standorten direkt zur Verfügung stehen. Dadurch können nicht nur in der Planung Optimierungspotenziale realisiert werden, sondern auch die Nachbetrachtung einer Sendung bis hin zu Auswertungen werden erheblich vereinfacht. Zudem stehen zu jedem Auftrag zu jeder Zeit aktuelle Statusinformationen und eine vollständige Historie zur Verfügung. Bislang werden die Speditionsaufträge im Hellmann-Netzwerk mehrfach angelegt, wenn diese von einem zum nächsten Standort weitergegeben werden. Die Netzwerk-Logistik gehört zum Standard-Umfang von DISPONENTplus.